Gertelbachwasserfälle im Herbst

Am 30. Oktober war ich mal wieder die Gertelbach-Wasserfälle bei Bühlertal besuchen. Dort kann man das ganze Jahr über hin, aber im Herbst gefallen mir die Wasserfälle  besonders gut.

Da seit einiger Zeit ein neuer Wanderweg durch’s Wiedenbachtal angelegt wurde, nutzte ich die Möglichkeit auch gleich diesen mal „auszuprobieren“. Dieser führt fast direkt vom Wanderparkplatz etwa einen Kilometer entlang des rauschenden Wiedenbaches hoch zu den Gertelbach-Wasserfällen.

Gelungene Wegbeschreibung!

Da der Gertelbach nach den Wasserfällen in den Wiedenbach mündet, führt dieser auch gleich mal etwas mehr Wasser als die eigentlichen Wasserfälle weiter oben. Da lohnte es sich doch nach ein paar Meter schon, dass ich mich – wie beim fotografieren von Wasserfällen mittlerweile üblich, einmal mehr für das Angler-Outfit entschieden habe. 🙂 Auch wenn es sich damit nicht so besonders komfortabel wandern lässt. Für längere Strecken ist das jedenfalls nichts.
Mit einfachen Gummistiefeln hab ich die Gertelbacher Wasserfälle auch schon mal erkundet, was aber immer eine ziemliche Gratwanderung war. Steht man damit im Wasser, muss man ständig aufpassen, dass sich Oberkante Gummistiefel möglichst immer über der Wasseroberfläche befindet. Sofern man trockenen Fußes wieder weitergehen will. 😉

Mit der Watthose kann man sich wesentlich entspannter ins Wasser begeben. Da gilt als max. Wassertiefe für mich als Fotografen dann lediglich Unterkante Rucksack. Und das ist dann in der Regel strömungstechnisch meist auch sehr anspruchsvoll. 😉 Durch das Neopren-Material hält das die Füße auch in kaltem Wasser erstaunlich warm.


So lässt sich fast immer die optimale Perspektive finden.

[ Wilder Herbstbach ] – Sony A7, Voigtländer Ultra Wide Heliar 12mm; ISO 50; F13; 0,6s

[ Herbstbach ] – Sony A7, Voigtländer Ultra Wide Heliar 12mm; ISO 50; F10; 0,8s

Hier mal ein Blick hinter meine Kamera. Im Wahrsten Sinne 😉

Keine Sorge, meiner Hand geht’s gut. Die wurde nur durch die 360°-Kamera abgeschnitten, weil ich mit ihr das kleine Stativ gehalten habe, auf der ich sie montiert hatte.


Auf dem Rückweg hab ich dann noch einen kleinen „Laub-Kreisel“ entdeckt, was ich ja immer ziemlich faszinierend finde, wenn man davon eine Langzeitbelichtung macht. Sowas findet man nicht so oft. Ich zumindest. Leider war das eine weniger fotogene und dazu noch recht schwer zugängliche Ecke, in der sich der leichte Schaum und ein paar Laubblätter im Kreis drehten. Aber man kann ja nicht immer alles haben. 😉

[ Herbst-Kreisel ] – Sony A7, Voigtländer Ultra Wide Heliar 12mm; ISO 50; F20; 20s

Smartphone-Schnappschuss

Als es dann schon langsam dunkel wurde, trat ich dann den Rückweg an und holte ein letztes mal die Kamera raus.

[ Gertelbach im Herbst ] – Sony A7, Voigtländer Ultra Wide Heliar 12mm; ISO 100; F5,6; 15s

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.